Inhaber: Uwe Schönfelder


#01
Leistungsprofil


Unser Ziel ist eine schnelle, kostengünstige und qualitativ hochwertige Bauausführung in Zusammenarbeit mit ausgewählten Unternehmen aus der Region. Um den ökologischen Ansprüchen der heutigen Zeit gerecht zu werden, steht der Einsatz von umweltverträglichen Baustoffen und moderner Haustechnik im Vordergrund.
Wir führen aus:

- Schlüsselfertige Gebäude
- Maurer- und Betonarbeiten
- Putzarbeiten

In unserem Büro in Pretzsch stehen wir Ihnen gern für weitere Auskünfte zur Verfügung. Referenzobjekte können im Raum Wittenberg besichtigt werden.

Wir fertigen Ihren Neubau - von der Planung bis zur Übergabe.
Fachmännische Beratung
Altbausanierung
Umbau - Ausbau
Wärmedämmfassaden mit Edelputz

#02
Passivhäuser - Wohnen ohne Heizung

Ansicht (Südost).


Ansicht (Südwest)


Ansicht (Nordost)


Ansicht (Nordwest)


Mit Einfürung der Energieeinsparverordnung (EnEV) wurde das Anforderungsprofil an den Wärmeschutz von Gebäuden deutlich erhöht. Zentraler Bestandteil der EnEV ist die Senkung des Heizenergiebedarfs um 30% durch eine sehr gut gedämmte Gebäudehülle und effiziente Gebäudetechnik. Die bisherige Förderung für Neubauten nach dem Niedrigenergiestandard wurde daher schon eingestellt. Statt dessen werden jetzt Gebäude mit einem Heizwärmebedarf von weniger als 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (Passivhäuser) durch zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördert. Weitere Zuschüsse von Bund und Ländern gibt es für den Einsatz regenerativer Energien aus Sonne, Wind und Erdwärme.

Im Vergleich zu konventionellen Gebäuden wird der geringe Heizwärmebedarf von Passivhäusern in erster Linie durch die passive Nutzung der Sonnenenergie und die Reduzierung der Wärmeverluste durch die Gebäudehülle realisiert. Erreicht wird dies durch große Südfenster mit k-Werten (einschl. Rahmen) von weniger als 0,8 W/(m²K). Alle übrigen Bauteile der Außenhülle weisen k-Werte kleiner 0,15 W/(m²K) auf. Energieverluste durch Lüftung werden mit einer Wärmerückgewinnungsanlage verringert, die mit einer speziellen Lüftungsanlage gekoppelt ist. Dabei wird die Körperwärme der Bewohner und die Abwärme von technischen Geräten geziehlt zum Vorwärmen der frischen Zuluft genutzt. An sehr kalten Wintertagen erfolgt eine Nacherwärmung der Zuluft mittels Heizstäben. In den Sommermonaten schaltet man die Lüftungsanlage ab und lüftet ganz normal durch die Fenster. Das warme Wasser wird zum größten Teil durch eine thermische Solaranlage bereitgestellt. Durch die Kopplung dieser Systeme wird eine konventionelle Heizungsanlage überflüssig.


Von großer Bedeutung für die Wärmebilanz sind die passiven Solargewinne. Deswegen öffnen große Fensterflächen das Haus nach Süden und lassen die Sonne tief ins Hausinnere (Ansichten). Um Verluste durch die Gebäudehülle von vornherein zu minimieren, muß diese im Verhältnis zum inneren Volumen so klein wie möglich gehalten werden. Deshalb ist hier der Baukörper kompakt und einfach ohne Gauben und Erker. Trotzdem sind die Räume sehr großzügig und weitläufig mit viel Kopffreiheit im Dachgeschoss. Praktische Grundrisse erleichtern eine variable Nutzung der Räume.


Bei der Konstruktion wurde insbesondere auf ökologische Belange geachtet. Sie besteht aus einer massiven Kalksandsteinwand mit davor angebrachten Holzstegträgern zwischen denen Zellulose als Wärmedämmung eingeblasen wird. Von außen schließt eine Putzträgerplatte mit Dünnputz die Konstruktion ab. Die Dachkonstruktion besteht ebenfalls aus Stegträgern, die von innen und außen diffusionsoffen beplankt sind und ebenfalls mit Zellulose ausgeblasen werden.

#03
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf


Haben Sie Anfragen bezüglich eines Bauvorhabens - dann schreiben Sie an nachfolgende Adresse.

Schönfelder Bau
Bahnhofstraße 15
06909 Pretzsch

Tel.: 034926/59034
Fax: 034926/59035
E-Mail: Info@Schoenfelder-Bau.de




 Letzte Aktualisierung: 04.12.2005

webmaster@schoenfelder-bau.de